PHONE Horizontale
PHONE Verticale
FABLETTE Horizontale
FABLETTE Verticale
TABLETTE Horizontale
TABLETTE Verticale
SCREEN

Prof. Dr. Gerhard Bühringer

Prof. Dr. Gerhard Bühringer

Gerhard Bühringer war 1973–1987 Leiter der Projektgruppe Rauschmittelabhängigkeit am Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München, 1973-2012 Wissenschaftlicher Leiter des IFT Institut für Therapieforschung in München; 2002-2005 Honorarprofessor, Universität Konstanz und ist seit 2005 Professor für Suchtforschung, Institut für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Technischen Universität Dresden.

Seine Arbeitsschwerpunkte sind: Forschung auf dem Gebiet der Ätiologie, Epidemiologie, Prävention und Therapie von Störungen durch Substanzkonsum sowie durch Glücksspielen; Evaluation von therapeutischen Einrichtungen sowie regionalen und bundesweiten Versorgungsstrukturen für Störungen durch Substanzkonsum und Glücksspielen; Public Health Fragestellungen.

Gerhard Bühringer ist Mitglied in verschiedenen nationalen und internationalen wissenschaftlichen Beiräten und Koordinierungsgremien; Mitglied des Europäischen Forschungsverbundes ALICE RAP; Mitglied von Beiräten und Redaktionen verschiedener wissenschaftlicher Zeitschriften, Mitglied der Chefredaktion der Zeitschrift SUCHT, Assistant Editor der Zeitschrift ADDICTION; Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA); Präsident des internationalen Dachverbandes der nationalen Suchtforschungsgesellschaften (ICARA, International Confederation of ATOD Research Associations).

Prof. Dr. Jörg Ennuschat

PROF. DR. JÖRG ENNUSCHAT

Prof. Dr. Jörg Ennuschat, geb. 1965. Studium der Rechtswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum, Promotion 1995, Habilitation 2003. Seit 2004 Lehrstühle für Öffentliches Recht in Bielefed, Konstanz, Hagen und seit 2014 in Bochum. Forschungsschwerpunkte im Öffentlichen Wirtschaftsrecht, Glücksspielrecht, Bildungsrecht und Staatskirchenrecht. Mitherausgeber der Zeitschrift für Wett- und Glücksspielrecht (ZfWG)

Dr. Daniel Henzgen

Dr. Daniel Henzgen

Herr Dr. Daniel Henzgen, Wirtschafts- und promovierter Politikwissenschaftler,  hat in beratenden und leitenden Positionen Aufgaben in den Bereichen Public Affairs, strategischer Unternehmensentwicklung und Marketing/Vertrieb übernommen. Schwerpunkte waren stets stark regulierte Branchen, insbesondere Energie und Telekommunikation. Seit August 2014 verantwortet Herr Dr. Henzgen den Bereich Politik und Außenbeziehungen der LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, seit 1.1.2016 zusätzlich die Unternehmenskommunikation.

Robert Hess M.A.

Robert Hess M.A.

Robert Hess ist Geschäftsführer der SFW Organisations- und Unternehmensberatungs-GmbH, die mit rund 180 Standorten, Spielstationen und Spielstuben zu den führenden Marktteilnehmern in Deutschland gehört.

Analog zu seiner früheren Geschäftsführertätigkeit bei der SCHMIDT Gruppe fällt die Zuständigkeit für Politikberatung, Politikvertretung und Medien in seinen Geschäftsführungsbereich. Der Politologe kennt die Automatenbranche seit vielen Jahren und war unter anderem Regierungsrat in der Mainzer Staatskanzlei, hauptamtlicher Bürgermeister sowie Kommunikationschef der Gauselmann Gruppe und der Karlsberg Brauerei KG Weber.

Karin Klein

Karin Klein verantwortet von 2000 bis 2016 bei bwin.party als Group Director Compliance and Regulatory Affairs. Sie initiierte die Gründung der European Gaming & Betting Association (EGBA) in Brüssel und war von Februar 2007 bis November 2016 deren Vorstandsmitglied.

In den 17 Jahren bei bwin.party begleitete Karin Klein die Implementierung von Regulierungen in Europa und international. Sie war federführend an der Erstellung des Algorithmus zum Spielerschutz in Zusammenarbeit mit der Harvard Medical School beteiligt.

Seit Dezember 2016 arbeitet Karin Klein als Chief Regulatory Officer für Deutschlands größten Sportwettanbieter Tipico. Sie ist Mitglied des Präsidiums des Deutschen Sportwettenverbands (DSWV) in Berlin.

Josef Kron

Josef Kron

Josef Kron ist seit 1.7.2015 Geschäftsführer für Kommunikation und Public Relation ( CCO) der Firma Löwen Play GmbH in Bingen am Rhein . Gleichzeitig wurde er ab diesem Zeitpunkt von den Gesellschaftern zum Mitglied des Beirates der Holding-Gesellschaft ernannt.

Bis zu diesem Zeitpunkt war Herr Kron  ab 2006 als CEO für das Unternehmen tätig und somit insbesondere für die strategische  Ausrichtung des Unternehmens verantwortlich.

Seit April dieses Jahres hat er zusätzlich die Verantwortung als Alleingeschäftsführer für die neu gegründete „Gesellschaft für Spielerschutz und Prävention mbH“ mit Sitz in Bingen übernommen.

Der Geschäftszweck dieser Gesellschaft ist primär die Erarbeitung von Sozialkonzepten, das Anbieten von Schulungen für Personal und die Betreuung der Filialorganisationen von Betreibern von Spielhallen, aber auch für andere Unternehmen der Glücksspielbrache.

Neben seiner GF-Tätigkeit engagiert sich Josef Kron seit 2014 aktiv in der Verbandsarbeit und war unter anderem bis zum 10. Mai 2016 gewähltes Vorstandsmitglied des „FORUM für Automatenunternehmer in Europa e.V“, mit Sitz in Berlin.

Von 1986 bis zum Jahre 2006 war er Geschäftsführer für Finanzen und Controlling der Firma Löwen Play GmbH bzw. der entsprechenden Vorgängerfirmen.

In der Zeit von 1974 bis 1977 absolvierte Josef Kron ein betriebswirtschaftliches Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft in Mainz. Dieses Studium schloss er mit dem Titel Dipl. Betriebswirt FH ab.

Martin Reeckmann

Martin Reeckmann

Martin Reeckmann, geb. 1960, Regierungsdirektor a.D., war von 1989 bis 2002 beim Land Berlin und dort von 1994 bis 2002 als Referent für Glücksspielwesen tätig. Seit 2003 ist er selbständiger Rechtsanwalt in Berlin mit Spezialisierung auf das Glücksspielrecht und zahlreichen Veröffentlichungen auf diesem Gebiet. Von 2009 bis 2016 vertrat er als geschäftsführender Vorsitzender die Belange der im Bundesverband deutscher Spielbanken gegr. 2008 als BupriS e. V. organisierten Spielbanken. Martin Reeckmann ist – gemeinsam mit Knut Walter – Initiator des Düsseldorfer Kreises.

Lutz Schenkel

Lutz Schenkel, Jahrgang 1961 und gebürtiger Westfale, ist seit mehr als 30 Jahren in der Spielbankenbranche tätig und lernte im Verlauf seines Berufslebens alle Bereiche einer Spielbank von der Pike auf kennen. Nach einem 5-jährigen Auslandsaufenthalt in Dänemark, bei dem er sich als Technischer Leiter dem Aufbau des Royal Scandinavian Casino in Aarhus widmete, übersiedelte er 1996 nach Schleswig-Holstein, um für die dortige Betreibergesellschaft als Technischer Direktor das Casino Schenefeld zu realisieren und zu leiten.
Seit 2013 ist Lutz Schenkel Geschäftsführer der François-Blanc-Spielbank GmbH Bad Homburg v.d. Höhe. Die Spielbank feierte 2016 den 175. Jahrestag ihrer Eröffnung 1841 und gilt als eines der renommiertesten Häuser Deutschlands.
Neben seinem Engagement im Vorstand des Bundesverbandes deutscher Spielbanken (BupriS) e.V. ist Lutz Schenkel überzeugter Rotarier und Vorstandsmitglied im Kuratorium Bad Homburger Schloss e.V.

Steffen Stumpf

Steffen Stumpf

Steffen Stumpf, geboren am 5. Juli 1964, verheiratet, 2 Kinder, ist seit 1987 in der Spielbankenbranche tätig.

Seit Oktober 2013 ist er Geschäftsführer der WestSpiel-Gruppe.

Knut Walter

Knut Walter

Knut Walter, Diplom Kommunikationswirt, studierte Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste, Berlin. Parallel zu seiner mehr als 10jährigen Tätigkeit als Dozent für empirische Kommunikationsforschung und –planung baute er seine eigene Strategieberatung ‚Scientific Affairs’ auf. Seit 1998 berät er internationale Unternehmen bei der Nutzung von Wissenschaftskooperationen für Unternehmenskommunikation und Unternehmensentwicklung. Sein besonderes Engagement gilt seit 2008 der Entwicklung evidenzbasierter Verbraucherschutz-Konzepte für Unternehmen der Glücksspielindustrie.

Knut Walter ist – gemeinsam mit Martin Reeckmann – Initiator des Düsseldorfer Kreises.

Axel Weber

Axel Weber

Axel Weber arbeitete von 1995 bis 1999 als wissenschaftlicher Mitarbeiter für das Europäische Parlament, bevor er zwei Jahre als Geschäftsführer eine Veranstaltungs- und Beratungs-Agentur leitete. Zwischen 2000 und 2004 war er in der Landesregierung Nordrhein-Westfalen in verschiedenen Verantwortlichkeiten der politisch-strategischen Organisation des Ministeriums für Bundes-und Europaangelegenheiten innerhalb der Staatskanzlei und als Kommunikationsleiter des Wissenschaftsministeriums tätig. Als Business Director der Agentur Ketchum Pleon übte Axel Weber zwischen 2004 und 2010 verschiedenste Beratungsmandate im Public Affairs-Bereich der Gaming- und Glücksspielbranche aus und war in unterschiedlichen internationalen Krisenkommunikations-Cases, sowie für Beratungsaufträge für Landesregierungen, Kommunen und nationale öffentliche Einrichtungen verantwortlich. Der verheiratete Familienvater ist seit 2010 Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation und Public Affairs bei Deutschlands größtem Lotterieunternehmen, der Westdeutschen Lotterie GmbH & Co OHG (WESTLOTTO) in Münster.

Günther Zeltner

Guenther Zeltner

Günther Zeltner, Diplompsychologe und Psychologischer Psychotherapeut geb. 1949, verheiratet und Vater zweier erwachsener Töchter, hat in Tübingen Theologie und Psychologie studiert.

Nach der Ableistung des Wehrdienstes bei der Bundeswehr war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Psychologischen Institut der Universität Tübingen und hatte seinen Start in die praktische Tätigkeit als Diplompsychologe in einer Einrichtung für Wohnungslose (Soziale Heimstätte).

Seit 1978 leitete er die ambulante Suchthilfe der Evangelischen Gesellschaft. Er war wesentlich am Aufbau der Fachstelle Glücksspiel und Medienkonsum und seit 1999 der Kooperation mit staatlichen und privaten Glücksspielanbietern zur Entwicklung jund Umsetzung von Spielerschutzmaßnahmen beteiligt.

Von 2003 bis zu seiner Berentung war er Abteilungsleiter bei der Evangelischen Gesellschaft, zuständig für die Arbeitsfelder und Angebote der AIDS-Beratung, Schuldnerberatung, Schwangerenkonfliktberatung, Internationales Beratungszentrum, Beratungs- und Behandlungszentrum für Suchterkrankungen, Telefonseelsorge und der betrieblichen Gesundheitsprävention.

Seit Okt. 2014 ist er Seniorberater bei der EVA für den Bereich Prävention und Kooperation mit Glücksspielanbietern.